Seebrücke schafft sichere Häfen

Die Seebrücke ist eine internationale Bewegung aus der Zivilbevölkerung, die sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme der Menschen, die fliehen mussten oder noch auf der Flucht sind. Gegründet wurde die Seebrücke im Juli 2018 mit dem Ziel, die Öffentlichkeit über die Arbeit der Seenotrettung im Mittelmeer zu informieren und die Aufnahmebereitschaft der Bevölkerung auf regionaler Ebene transparent zu machen. 

Mit der Kampagne "Sichere Häfen" können sich Städte, Gemeinden und Kommunen solidarisch erklären und die Aufnahme von Geretteten und Kontigentflüchtlingen für ihre Stadt deklarieren. Bisher haben sich 58 Städte in Deutschland an der Aktion beteiligt. Materialien können hier gedownloaded werden.

Download: Umfangreiches Informationsmaterial der Seebrücke zur Seenotrettung
Download: Forderungen der Stadt/des Landkreises nach "Sicheren Häfen"
Download: Informationen zur Aktionswoche vom 25.08.-02.09.19

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Seebrücke unter www.seebruecke.org


Notfallplan für Seenotrettung, Verteilung, kommunale Aufnahme

Das Ergebnis eines Arbeitstreffens im Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung am 23.01.19 zur Ausarbeitung eines Notfallplans für die Seenotrettung, Verteilung und kommunale Aufnahme von geflüchteten Menschen können Sie hier herunterladen.